Couchblog

Bloggen von der Couch ➔ Gedanken, Notizen und Kommentare zu Online-Marketing, Webentwicklung und allgemeinen IT-Themen. Schau rein und mach es Dir gemütlich.

Couchidee Blog

Jekyll - Teil 1: Installation


Installation

Um Jekyll nutzen zu können benötigst Du auf deinem Rechner Ruby. Unter Ubuntu / Linux installierst Du Ruby so:

sudo apt-get install ruby-full build-essential zlib1g-dev

Anschließend fehlt nur noch die korrekte Konfiguration. Öffne dazu einfach ein Terminal führe folgende Eingaben aus:

echo '# Install Ruby Gems to ~/gems' >> ~/.bashrc
echo 'export GEM_HOME="$HOME/gems"' >> ~/.bashrc
echo 'export PATH="$HOME/gems/bin:$PATH"' >> ~/.bashrc
source ~/.bashrc

Nachdem Ruby nun ordentlich installiert und konfiguriert ist, kannst Du endlich auch Jekyll installieren.

gem install jekyll bundler


Update:
In einem anderen Artikel habe ich die Jekyll-Installation unter Windows kurz zusammengefasst.


Ich persönlich habe ein separates Coding-Verzeichnis unter dem ich alle Webprojekte erstelle und pflege. Navigiere nun zu deinem übergeordneten Projektordner. (z.B.: /home/christian/Coding) und führe folgenden Befehl aus:

jekyll new neuesProjekt

Wenn Du nun in den neuen Ordner neuesProjekt wechselst und folgendes ausführst startest Du einen Live-Server den Du anschließend unter http://localhost:4000 erreichst. Alle Änderungen die Du vornimmst und speicherst, werden nach erneutem Laden der Webseite sichtbar.

bundle exec jekyll serve

Dies ist auch ein Punkt, den ich an Jekyll sehr schätze. Man benötigt nämlich keinen eigenen bzw. lokalen Webserver auf dem z.B. verschiedenste PHP-Versionen gepflegt werden müssen.