Couchblog

Bloggen von der Couch ➔ Gedanken, Notizen und Kommentare zu Online-Marketing, Webentwicklung und allgemeinen IT-Themen. Schau rein und mach es Dir gemütlich.

Card image cap

Linux-Befehle und Hilfe verwenden


Grundlegendes

sudo - sollte aus Sicherheitsgründen nur über den direkten Pfad /bin/su aufgerufen werden.
exit - Beendet eine Shell
id - Gibt UID und GIDs eines Benutzers aus
kdesu - Startet unter KDE ein Programm als anderer Benutzer
logout - Beendet eine Sitzung ( Abmelden“)
su - Startet eine Shell unter der Identität eines anderen Benutzers
sudo - Erlaubt normalen Benutzern das Aufrufen bestimmter Kommandos mit Administratorprivilegien

Wenn verschiedene Shells zur Verfügung stehen:

sh - klassische Bourne-Shell
bash - »Bourne-Again-Shell« (Bash)
ksh - Korn-Shell
csh - C-Shell
tcsh - »Tenex-C-Shell«

Kommandos -> Parameter

Grundsätzlich ist alles unter Linux case sensitive und unterscheidet deshalb zwischen Groß- und Kleinschreibung. Muster.txt ist eine andere Datei als muster.txt. Ebenso verhält es sich bei Kommandos, Parametern usw. A != a.

Info: Zeilentrenner - Befehl auf 2 Zeilen mittels \

  • Optionen:
    sind Parameter mit einem Minuszeichen -, die meistens nicht zwingend angegeben werden müssen. Mehrere Optionen können zusammengefasst werden. Beispiel: anstatt -l -i -N genügt ein -liN Optionen können auch länger als ein Zeichen sein, weshalb auch long Options gibt, welche mit -- (2x Minus) eingeleitet werden. Long Options dürfen nicht zusammengefasst werden werden.

  • Argumente
    sind Parameter ohne einleitendes Minuszeichen. Argumente sind z.B. Namen von Dateien.

Beispiel einer Kombination aus Optionen und einem Argument:ls -gloRF --dired

Übliche Befehlsstruktur:

Kommando -Option --LangeOption Argumente

Kommando-Arten:
mithilfe von type kann der Kommando-Typ bestimmt werden. Unterschieden wird grundsätzlich zwischen internen (z.B. Kommandos der Bash) und externen Kommandos.

Sonstiges: soll z.B. ein Dateiname angegeben werden, der neue Liste.json heißt müssen wir den Dateinamen in Hochkomma stellen, da er ein Leerzeichen beinhaltet. Also nano 'neue Liste.json' oder auch touch 'neue Liste.json'. Neben dem Leerzeichen müssen auch folgende Zeichen besonders behandelt werden. $&;(){}[]*?!<>«

Beispiel: nano +2,5 'neue liste.txt' = (nano +line,column ‘new filename’)

Help und Handbuchseiten

Genauere Beschreibungen von integrierten Kommandos werden mit--help,-h, ? abgerufen. Viele Tools nutzen die Option --help oder auch -h um Details zur Syntax, sowie der Parameter zu liefern.

NAME - Kommandoname mit kurzer Funktionsbeschreibung
SYNOPSIS - Befehlssyntax
DESCRIPTION - Ausführliche Beschreibung
OPTIONS - mögliche Optionen
ARGUMENTS - mögliche Argumente
FILES - benötigte Dateien
EXAMPLES - Beispiele
SEE ALSO - Querverweise zu verwandten Themen
DIAGNOSTICS - Fehlermeldungen
COPYRIGHT - Autor(en)
BUGS - bekannte Fehler

Ein wichtiges Hilfsmittel sind auch die sogenannten Manpages, welche über man aufgerufen werden können. Beispiel: man ls. Um Manpages aufzulisten, welche ein bestimmtes Keyword beinhalten, kann apropos genutzt werden. Beispiel: apropos pgp. Zur druckreifen Aufbereitung von Texten hilft groff. Das Kommando info zeigt GNU-Info-Seiten auf einem Textterminal an und less zeigt Texte (etwa Handbuchseiten) seitenweise an.

Für Neueinsteiger ist auch man -f oder einfacher whatis interessant. Damit wird die Beschreibung der Handbuchseite angezeigt. Beispiel: whatis ls.