Card image cap

Suchmaschinenwerbung (SEA) Kampagne


Vorbereitungen der SEA-Kampagne

Bevor Du eine SEA-Kampagne angehst, solltest Du alle benötigten Informationen zusammentragen.

Welche genauen Ziele möchtest Du mit deiner SEA-Kampagne erreichen?
  • z.B.: mehr Verkäufe, mehr Newsletter-Abonnenten usw.
Welche Zielgruppe möchtest Du erreichen?
  • z.B.: Region, Persona etc.
Anzeigengruppen
  • Anzeigengruppen solltest Du schon während der Keyword-Recherche und anhand deiner Keyword-Sets anlegen.
Welche Keywords kommen für deine SEA-Kampagne zum Einsatz?
  • Wenn Du über eine genauer Customer Journey und Produktkenntnisse verfügst, kannst Du daran ableiten, welche Suchbegriffe oder Suchphrasen seine Zielgruppe wahrscheinlich verwenden würde. Weiterhin könntest Du auch Brainstorming nutzen, um neue Keywords zu finden.
    • nutze (wenn vorhanden) Alleinstellungsmerkmale, Kundenvorteile usw. Wenn es Erkenntnisse aus Produkt- oder Dienstleistungsbewertungen gibt, kannst Du auch diese für deinen Anzeigentext nutzen.
    • beschränke dich auf 10-15 Keywords pro Anzeigengruppe. Jede Anzeigengruppe sollte dabei ein spezielles / eigenes Themengebiet abdecken.
  • Im Bereich der Keyword-Tools findest Du ein paar hilfreiche Werkzeuge um zu Beginn alle Themenbereiche abzudecken.
  • Wenn Du die Keyword-Option "weitgehend passend" oder die Modifizierer wählst, musst Du nicht gleich am Anfang die optimalen Keyword-Kombinationen parat haben. Nach einigen Tagen kannst/solltest Du dann "passende Wortgruppe" oder "genau passend" wählen und weiter einschränken.
    Welches Budget kannst Du einsetzen?
  • Kläre dies unbedingt vorab, damit Du dein Maximalgebot bzw. deine Gebotsstrategie dann dementsprechend einstellen kannst.

Erstellen der SEA-Kampagne

Einteilung der Kampagnen

Hier ist dir freigestellt, wie Du deine Kampagnen einordnest. Erstelle sie aber lieber eher granular als zu allgemein. Möglich wäre:

  • Regionen und Länder, Unternehmensbereiche, Produktgruppen, Zielgruppen, Spezielle Kampagnentypen
Erstellung der Kampagnen

Erstelle nun die Anzeigengruppen anhand deiner definierten Keywords. Diese Keywords sollten ebenfalls in den 2-3 Textanzeigen zum tragen kommen. Alle gesammelten Vorteile, relevanten Produktmerkmale, Preise usw. kannst Du nun nutzen. Dein Anzeigentext muss deine Zielgruppe ansprechen und über die möglichen nächsten Schritte aufklären.

Zielseite

Die Zielseite, auf die Du mit deiner Adwords-Anzeige weiterleitest, sollte natürlich schon im vorhinein fertig sind. Bestenfalls hast Du diese schon auf deine Zielgruppe und die Anzeigen optimiert. Falls keine separate Landingpage möglich ist, eignen sich (vor allem bei Shops) auch Kategorie-Seiten oder Themenseiten.

messbare Conversion

Damit Du auch entsprechende Conversions aus deiner Adwords-Kampagne messen kannst, empfiehlt es sich, das Conversion-Tracking zu implementieren. Baue den Tracking-Code ein oder importiere ihn über Google Analytics.

Optimierungen

Damit deine Adwords-Kampagne möglichst erfolgreich ist, solltest Du diese natürlich auch kontinuierlich im Auge behalten. Zu beginn musst Du auf jeden Fall ungeeignete / unrentable Keywords ausschließen und die beste Anzeige herausfinden. Sobald deine CTR mindestens 3-5% beträgt, kannst Du deine Kontrollen auch auf wöchentlich oder gar monatlich ausdehnen. Nutze aber die automatischen Benachrichtigungen (Kosten, Conversions, CTR usw.) um auch auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren zu können.

Schreibe mir, wenn Du Feedback für mich hast.