Card image cap

Adressgewinnung


Das einfachste ist wohl der Kauf von E-Mail-Adressen. Meiner Meinung nach, solltest Du diese Möglichkeit nicht Betracht ziehen. Denn a) weißt Du oft nicht, ob der Double-Opt-In-Nachweis wirklich echt ist und zum anderen ist es fraglich, ob die Empfänger-Adresse sich überhaupt für deine Inhalte interessiert.

Gewinne also selbst E-Mail-Adressen:
  • Platziere dein Formular zur Newsletter-Anmeldung prominent auf allen relevanten Seiten. Alternativ kannst Du auch direkt mittels eines Pop-Ups oder Overlay darauf hinweisen.
  • Stelle den Mehrwert für den Abonnenten in den Vordergrund. Denke daran, was deinen Besucher wirklich interessiert, weshalb er bereitwillig seine E-Mail bei dir hinterlegen möchte. Hier bieten sich Insights, Rabatte und vieles mehr an.
  • Schreibe deutlich, wie oft dein News- bzw. Info-Letter erscheint und welche Inhalte diese haben.
  • Datensparsamkeit: Prinzipiell reicht eine E-Mail aus, kein Vorname, kein Nachname und erst recht keine Adressdaten. Umso mehr Daten Du abfragst, desto mehr Leute werden abspringen. Im Regelfall sind aber E-Mail in Verbindung mit Vorname / Nachname legitim. Beachte aber auch hierzu die aktuelle Rechtslage der DSGVO.
Verwalte deine gewonnen E-Mail-Adressen

Primär liegt dies natürlich an deinem Provider und welche Möglichkeiten er Dir bietet. Prinzipiell solltest Du aber eine sinnvolle Ordnung / Struktur schaffen.

  • Die meisten Provider unterstützen mehrere Mailinglisten / Adressbücher. Wenn Du über die Grenzen Deutschlands hinaus agierst, führe für jedes Land (aufgrund der unterschiedlichen Datenschutzbestimmungen) eine separate Liste.
  • Falls Du (Unter-) Gruppen / Listen etc. anlegen kannst, nutze diese. Registriert sich ein Kunde für deinen Newsletter, wird er zunächst automatisch in alle Listen (a,b,c) eingetragen. Meldet er sich aus irgendeinem Grund bei einer Info-Mail aus dem Verteiler ab, tut er dies im Regelfall nur für dieses eine Thema (z.B: a). Für die Themen b und c erhält er aber weiterhin E-Mails von Dir.
  • Segmente sind ebenfalls wichtig, um spezifische Angebote zu adressieren. Segmente können Wohnort, Alter, Geschlecht, Produktvorlieben/Interessen, letzte Bestellung u.v.m. sein.
  • Es gibt zudem auch noch die Möglichkeit, automatisiert sehr personalisierte E-Mails an einzelne Empfänger zu senden. Hier wird im Regelfall mittels eines Triggers eine E-Mail ausgelöst. Dies kann z.B: ein abgebrochener Bestellvorgang.
Bounces

Soft-Bounce: E-Mails können vorübergehend nicht zugestellt werden. Hard-Bounce: E-Mails können gar nicht mehr zugestellt werden.

Bounces kosten Geld, schaden deiner Reputation und verschlechtern das Ergebnis deiner E-Mail-Kampagne. Deshalb solltest Du immer darauf achte. Alle Hard-Bounces aus deinem Verteiler zu entfernen.

Schreibe mir, wenn Du Feedback für mich hast.