Couchblog

Online-Marketing. Webentwicklung. IT-Themen.

Card image cap

Pico CMS - Ein einfaches und schnelles Flat File CMS (FFCMS).


Wenn Du dich auf der Suche nach einem geeigneten CMS befindest und aus Gründen kein Wordpress nutzen möchtest, ein wenig was von Programmierung verstehst, bist Du hier genau richtig.

Fangen wir mal bei 0 an. Meine Anforderungen sind vielleicht ein wenig Nerdig aber nicht sooo speziell.

  1. Flat-File CMS (FFCMS), bedeutet: keine Datenbank
  2. CMS-(Installation) auf Basis von PHP / kein Javascript
  3. Bestenfalls kompatibel mit Markdown
  4. Effiziente Template-Engine, einfache Implementierung von HTML-Templates
  5. gute Dokumentation und bestenfalls erreichbarer Support
  6. möglichst keine häufigen Core-Updates
  7. Open Source und kostenfrei
  8. Entwicklung ist nicht "eingeschlafen"
  9. fehlerfreie Darstellung von Quelltext (z.B.: in Blogbeiträgen)

Klingt nicht sehr außergewöhnlich, oder? Dennoch erfüllte nur Pico CMS alle meine Anforderungen. Gleich vorweg, Pico ist nur für Leute die mit Quellcode kein Problem haben - es besitzt nämlich standardmäßig kein typisches Backend zur Verwaltung der Webseite.

Meine Anforderungen im Detail

(Pico CMS erfüllt sie alle)

Flat-File CMS

Wie der Name schon sagt, basiert ein FFCMS auf Dateien welche die typische Datenbank ersetzen. Dieser Aspekt bringt Dir einige Vorteile. Erstens: Das System wird dadurch schneller, denn erforderliche Datenbankabfragen entfallen. Zweitens: Die Sicherheit steigt - es gibt keine Datenbank-Connections, die man vor Angriffen schützen müsste. Drittens: Im Regelfall sicherst Du deine Webseite mit regelmäßigen Backups. Ich nutze für meinen Quellcode Bitbucket als Repository und habe dadurch mein Backup bei jeder Änderung "automatisch" inklusive. Gibt es eigentlich noch Webhosts ohne Datenbank? Keine Ahnung - aber selbst dort würde Pico CMS funktionieren. Es benötigt ausschließlich PHP.

PHP statt Javascript

Ich möchte hier keine Javascript-Bashing betreiben aber Composer ist mir lieber als npm, Gulp, Bower & Co. Sobald die Zeit es zulässt werde ich auch auf dieser Seite mehr und mehr Javascript in Form von VueJS einsetzen.

Content einfach verfassen dank Markdown

Ich habe natürlich keine Lust in einem CMS (ohne Backend) den Inhalt per HTML-Code bereit zu stellen. Daher ist es wichtig, dass jeglicher Content einfach verfasst und implementiert werden kann. Mit Markdown funktioniert das bestens. In Verbindung mit einem Markdown-Editor wie Typora merkst Du keinen gravierenden Unterschied zum typischen WYSIWYG-Editor. Eben etwas puristischer.

Einfaches Theming und schnelle Implementierung

Natürlich sollte nicht jedes Projekt bei Couchidee gleich aussehen, nur weil es zu schwierig ist, dass Template zu ändern. Es sollte schon eine Template-Engine sein, die gut dokumentiert ist. Die Implementierung des CMS sollte ebenso einfach funktionieren. Ohne viel Vorarbeit sollte das grundlegende System relativ schnell einsatzbereit sein. Pico CMS nutz Twig als Template-Engine.

Kein Update-Wahn

Aufgrund der Popularität von Wordpress und anderen großen CMS ist es sicher nachvollziehbar, dass stetig Updates folgen. Die Abhängigkeiten zu vielen Plugins die ggf. benötigt werden, macht den Updateprozess allerdings zu einem Spiel mit dem Feuer. Auch wenn es ab der aktuellen Versionen wohl Testmechanismen gibt, um einen Crash zu vermeiden, bin ich lieber selbst "Herr über den Code".

Open Source

Ich konstruiere meine Projekte nicht unter dem Aspekt, schnell Geld damit zu verdienen. Ich möchte Spaß haben - mIt Coding und mit Online-Marketing. Deshalb möchte ich möglichst keine Lizenzkosten für ein CMS zahlen. Zumal sich die Entwickler von Pico CMS sicher freuen, wenn es weiter an Beliebtheit gewinnt und eingesetzt wird.

Weiterentwicklung

Vermutlich gibt es zig tausende CMS die entwickelt wurden. Zwar fällt nur ein Bruchteil in den Bereich der FFCMS, aber auch dort sind etliche Projekte "eingeschlafen". Der Code ist zwar Open Source und liegt auf Github, aber mehr ist da nicht mehr zu erwarten. Damit ich nicht in naher Zukunft doch wieder das System wechseln muss, setze ich nicht auf "tote Pferde".

Fehlerfreie Darstellung von Quelltext

Warum auch immer hatten zum damaligen Zeitpunkt nahezu alle FFCMS das Problem, Quellcode vernünftig darzustellen. Immer wieder wurde das Template zerschossen, obwohl die Syntax in Markdown eigentlich klar geregelt ist.

Der letzte Punkt ist auch der Grund, warum ich letzten Endes bei Pico CMS hängen geblieben bin. Es funktioniert fehlerfrei - bis heute. Alles wurde korrekt angezeigt und auch sonst gab es bisher keine bösen Überraschungen. Für den Probleme gäbe es sogar einen Support.

Wie eingangs erwähnt, wenn Du ein ein bisschen Spaß am Coden hast und wirklich "Herr über deine Seite" sein möchtest, dann schau Dir Pico CMS auf jeden Fall näher an. Zumindest dann, wenn deine Anforderungen meinen ähneln. ;)

Beste Couchgrüße,

Christian

Alternativ zu Pico CMS habe ich in der Vergangenheit auch sehr gute Erfahrungen mit mit dem FFCMS GRAV gemacht. Hier musst Du nicht unbedingt Coden können. Es gibt viele fertige Themes, Plugins u.v.m.

Schreibe mir, wenn Du Feedback für mich hast.